Tipps zum Ãœberleben einer Promotion

in Englisch

Viele von uns wurden gefragt, wie wir es schafften, die langen Jahre während der Promotion zu meistern. Meine zwei wichtigsten Hinweise an angehende Doktoranden sind folgende: finde einen geduldigen und unterstützenden Doktorvater und organisiere dir dein eigenes Stipendium. In den meisten Fällen kennen wir unsere(n) Betreuer nicht vor Beginn der Arbeit, daher ist es immer empfehlenswert den professionellen Werdegang zu überprüfen.

Hier sind ein paar mehr Tipps, um die Promotion erfolgreich zu beenden.

1) Stelle Fragen.

Scheu Dich nicht nach Hilfe zu fragen; sei es wegen Methoden, Protokollen oder Gerätschaften. Du solltest immer die Literatur zu deinem Projekt kennen, aber auch hier ist es ok, Fragen zu stellen.

2) Verlange mehrere Projekte.

Verbringe nicht all deine Jahre als Doktorand mit nur einem Projekt (Du solltest mindestens zwei Hauptprojekte haben, mehr in 3). Engagiere dich für die Arbeit in deinem Labor und in Nebenprojekte, platziere deinen Namen auf die Publikationen Anderer.

3) Publiziere Papers.

Deine Doktorarbeit sollte aus mindestens zwei Projekten bestehen: einem leichten und sicheren, dass zur Publikation führt und einem gewagten, dass eventuell nicht gelingt.

4) Führe dein Laborbuch peinlich genau.

Schreibe all deine Experimente auf, jedes Detail. Unter Garantie kommst du an den Punkt, an dem du dich nicht erinnerst, warum du gerade diese eine Chemikalie benutzt hast und wie viel davon.

5) Bereite dich auf das Leben nach der Promotion vor.

Nehme an Tagungen teil, pflege Beziehungen und befasse dich mit der Forschung außerhalb deines Labors. Trete professionellen Netzwerken wie LinkedInund SciStartbei.

6) Schreibe so viel du kannst.

Nutze jede freie Stunde um deine Methoden oder Ergebnisse aufzuschreiben, oder arbeite an deinen Abbildungen. Wenn du dann erst mal an deiner Dissertation schreibst, ist vieles schon fertig.

7) Sei höflich.

Sei nett zu all den zeit-raubenden Studenten, die du zwischenzeitlich betreuen musst. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass du ihnen eines Tages wieder begegnen wirst.

Kommen wir zu ein paar Tipps die jetzt unlogisch und irrelevant scheinen, aber ich denke, dass jeder Promovierte, der das hier liest, mir bei den nächsten drei Punkten zustimmen wird.

8) Genieß das Leben.

Bleib in Kontakt mit deinen Nicht-Forscher-Freunden, denn sie werden dir im richtigen Moment helfen auf andere Gedanken zu kommen. Nutze die wenigen Tage deines Jahresurlaubs für einen Tapetenwechsel.

9) Führe einen gesunden Lebensstil.

Zum Ende der Promotion, wenn nicht auch schon eher, wirst du mit Depression zu kämpfen haben. Ernähre dich gesund, treib Sport und gönne dir ab und zu eine Pause.

10) Erkenne deine Grenzen.

Sei es der Druck, den du nicht standhalten kannst, oder aber du entscheidest dich für einen anderen Weg – es ist ok aufzugeben.

Send Us a Message